Tusch

TUSCH_icon_farben_2014_RZ.indd

Das Gymnasium Lerchenfeld ist Partnerschule des Ernst-Deutsch-Theaters. Die „Theater und Schule“–Kooperation (TUSCH) bietet Schülerinnen und Schülern die Chance, zu Künstlerinnen und Künstlern zu werden, und prägt die Schultheaterlandschaft maßgeblich.

„TUSCH ist gelebte Kunst“, sagte Ulrich Khuon, ein ehemaliger Intendant des Thalia Theaters Hamburg. TUSCH ist ein Projekt, das Schülerinnen und Schülern die Theaterkultur näherbringen und die Möglichkeit geben soll, selber zu Schauspielern zu werden. Weiter vermittelt TUSCH, Schwellenängste zu überwinden und Neugier auf fremde Welten und Erlebnisse zu bekommen.

Das bundesweite Projekt startete im Schuljahr 1998 in Berlin. Seitdem hat sich die Zusammenarbeit auf Sachsen-Anhalt, Frankfurt am Main, München und Stuttgart ausgeweitet. Die Hamburger Behörde für Schule und Berufsbildung und die Körber–Stiftung initiierten das Projekt 2002 auch in Hamburg. Getragen wird das Projekt auch von der Kulturbehörde, der Bürgerstiftung Hamburg und der Stiftung Mercator.

13 Theater und 16 Schulen sind derzeit TUSCH–Partner in Hamburg. Seit dem Beginn des Schuljahres und der Spielzeit 2014/2015 ist das Gymnasium Lerchenfeld eine von diesen Partnerschulen. Die Kooperation zwischen Schule und Theater läuft in der Regel über zwei Jahre. Das Ernst-Deutsch-Theater und das Gymnasium Lerchenfeld haben sie um ein drittes Jahr verlängert.

Gemeinsam mit Theatermachern, Lehrkräften, der Schulleitung und Eltern werden Projekte rund ums Theater erarbeitet und öffentliche Aufführungen, Performances und Ausstellungen gestaltet. Im Rahmen des Unterrichts (Theater, Bildende Kunst), einer AG oder der Theaterwoche in der 5. und 6. Klasse arbeiten Theaterpädagogen, Lehrerinnen und Lehrer mit Schülerinnen und Schülern über einen bestimmten Zeitraum an einem Thema, häufig auch mit dem Ziel auf der plattform–Bühne des Ernst Deutsch Theaters aufzutreten.

Ansprechpartnerin für die Zusammenarbeit mit dem Ernst-Deutsch-Theater am Gymnasium Lerchenfeld ist Viola Kiefner (viola.kiefner@gyle.de)

Hier finden Sie Ergebnisse der Kooperation.