Unterricht

Wie sieht Französischunterricht am Gymnasium Lerchenfeld aus?

Französisch wird zukünftig im Gymnasium Lerchenfeld ab Klasse 10 als 3. Fremdsprache angeboten.
Dies gilt für die jetzigen 5. Klassen, die zwischen Spanisch und Latein als 2. Fremdsprache wählen können. Für die jetzigen Jahrgänge 6-10 gilt noch die alte Regelung, nach der die Schüler zwischen Latein und Französisch als 2. Fremdsprache wählen konnten und zusätzlich in Klasse 10 Spanisch dazu wählen können.

In Klasse 6 wird mit dem neuen Klett-Lehrwerk ´Découvertes´ gearbeitet. Neben den Lehrbüchern kommen aber auch andere Materialien wie Lieder, Gedichte, Filme, Prospekte, Internetdokumente, E-mail-Projekte, kleine Lektüren und Comics zum Einsatz. In den Jahrgängen 9 und 10 wird, in Übereinstimmung mit dem Rahmenplan, in der weitergeführten Fremdsprache zunehmend mit lehrbuchunabhängigen Materialien gearbeitet. Die Lektüre eines Jugendromans oder das Erstellen eines Drehbuchs sind nur Beispiele, die diesen Ansatz illustrieren.

Der Unterricht wird, soweit möglich, einsprachig auf Französisch geführt. Eine Vielzahl von Sprechanlässen ergeben sich aus Situationen des Lehrbuchs, über den Einsatz der zugehörigen Folien oder den von Muttersprachlern besprochenen CDs. Die vier Fertigkeiten des Hörens, Sprechens, Lesens und Schreibens werden auf vielfältige Weise trainiert und die Schüler dadurch nach und nach in die Lage versetzt, im Gespräch mit Franzosen flexibel reagieren zu können. Daneben erwerben die Schüler auch Kenntnisse über andere französischsprachige Länder /Regionen dieser Welt, wie z.B. Belgien, Schweiz, Nordafrika, Québec etc.

Die modernen Lehrwerke geben einerseits klare Regeln und andererseits ansprechende Themen vor, die den Interessen der Jugendlichen entgegenkommen. So können sich die SchülerInnen sowohl geführt als auch kreativ äußern.

Die Aussprache wird spielerisch erarbeitet und stellt – aufgrund unserer Erfahrungen – kein größeres Problem mehr dar, da durch die modernen Lehrwerke die Mündlichkeit und das Hörverstehen intensiv geschult werden.

Hörtests, Dolmetschübungen, Gruppendiskussionen und kreative Textproduktion haben den “klassischen” Französischunterricht bestehend aus Diktat, Grammatik und Übersetzung abgelöst.

Der Einsatz neuer Medien (Computer, Internet, usw.) und authentischen Materials motiviert, baut rasch “Berührungsängste” ab und vermittelt den Schülern “Erfolgserlebnisse”.

Zu Begegnungen mit Franzosen kommt es im ganz normalen Fachunterricht, z.B. durch die Anwesenheit einer französischen “Assistente” im Schuljahr 2006/07 oder durch verschiedene französische Gastschüler, die den Unterricht bereichern. Die Schüler können in diesen Situationen ihre schon erworbenen Sprachkenntnisse testen, aber auch auf Tuchfühlung gehen mit einer anderen Kultur, anderen Vorstellungen und Gewohnheiten. Des Weiteren beantragt unsere Schule für das kommende Schuljahr wieder eine/n französische/n “Assistant/e”, der/die den Französischunterricht bereichert und ergänzt. Ein “Highlight” stellt jedes Jahr im Herbst die Cinéfête, ein französisches Filmfestival in verschiedenen Hamburger Kinos dar, die wir mit unseren Französisch-Schülern regelmäßig besuchen!

Regelmäßig werden interessierte Schüler des Gymnasiums Lerchenfeld außerhalb des normalen Französischunterrichts auf die Prüfungen für das französische Sprachdiplom DELF vorbereitet. Dieses international anerkannte Diplom kann als Nachweis für das Erlernen einer 2. (bzw. 3.) Fremdsprache auch an deutschen Universitäten vorgelegt werden, da für immer mehr Studiengänge (z.B. auch für BWL) ein solcher Nachweis gefordert wird.


Arbeitsformen

In allen Klassenstufen wird versucht, Aktivität auf die Schülerinnen und Schüler zu verlagern, um Lernprozesse anzuregen, die die Lernenden zunehmend selbstständig gestalten. Dazu gehören im Anfangsunterricht beispielsweise Partnerübungen mit Korrektur durch den Arbeitspartner oder die Übernahme von Aufgaben im Sinne des “Lernen durch Lehren-Konzepts” (LDL) wie die Präsentation und Besprechung von Arbeitsergebnissen am Overhead-Projektor. In der Sekundarstufe II tragen die Lernenden durch verantwortliche Gestaltung einzelner Unterrichtsabschnitte ebenso zum gemeinsamen Lernen bei wie etwa durch Recherchieren geeigneter Materialien zum Kursthema. Selbstverständlich werden auch im Fremdsprachenunterricht die in der Mittelstufe erlernten und erprobten Kompetenzen in den Bereichen a) Arbeitstechnik b) Teamarbeit, c) Kommunikationstraining weiter gefördert. Präsentationskompetenz gehört hier natürlich zu den festen Lernzielen.

Unser Ziel: Französisch soll Spaß machen!


Unsere Unterrichtsmaterialien

Découvertes 1-4

  • Lehrwerk für alle Klassenstufen (6 – 10)
  • mit 700 Wörtern im 1. Lernjahr
  • mit Anleitungen zum richtigen Lernen und Arbeiten
  • mit vertiefenden Hörverstehensaufgaben
  • und einem speziellen Übungstyp, der auf die Anforderungen der DELF-
  • Prüfung ausgerichtet ist.
  • Grammatische Beihefte mit hilfreichen “Eselsbrücken”
  • Cahiers d´activités für den Unterricht und zum Nachbereiten zuhause
  • Dazu gibt es Zusatzmaterialien zum selbstständigen Üben:
    Schüler-CDs mit Texten, Ausspracheübungen, Liedern und Gedichten des Lehrwerks
  • Lernsoftware, CD-ROM, Vokabellernheft und Grammatiktrainer

Die Lehrwerke der Oberstufe
Horizons, Band 1:

Ein Buch für die Oberstufe mit Kapiteln zu Wirtschaft, Gesellschaft, Medien, Frankophonie sowie Literatur.

Horizons Dossiers:

Knüpfen thematisch an die Schülerbuch-Kapitel an. Wiederholungsübungen zu Grammatik und Wortschatz, Methodentraining Folgedossier Paris entre hier et demain. Folgedossiers: “Société multiculturelle” “Relations franco-allemandes”, “Points chauds”

Wörterbuch: